Kategorien
Familie Stadtparlament

Waldkita in Wächtersbach

Mit Verwunderung haben die Ausschuss-Mitglieder Anja Piston-Euler und Ulrike Talmon (Freie Wächter), Dr. Raluca Rossi (CDU) und Martina Mühlstädt (Grüne) die „Infozeitung der SPD Wächtersbach – Kontakt“ gelesen. „Laut dieser Veröffentlichung hätten unsere Fraktionen gemeinsam mit den Linken die Realisierung einer Waldkita 2022/2023 bzw. die Sicherstellung des benötigten Geldes in den Haushalt 2022 „vertagt“, da wir den Antrag „aus fadenscheinigen Gründen“ in den entsprechenden Ausschuss verwiesen hätten“, so die Ausschuss-Mitglieder.

„Wir weisen diese Unterstellung entschieden zurück“, nehmen die Ausschuss-Mitglieder ganz klar Stellung und informieren weiter: „Der Antrag, den die Freien Wächter bereits 2020 als Wahlkampfthema hatten, wurde Anfang Oktober 2021 von der SPD ins Parlament eingebracht.
Der Haushalt, in den der Betrag entsprechend eingestellt werden sollte, wird erst 4 Monate später beschlossen. Zeit genug, um den Ausschuss für Sport, Jugend, Senioren und Kultur, wenn notwendig sogar mehrfach, tagen zu lassen. Uns ist nicht bekannt, warum der Ausschuss-Vorsitzende, der der SPD angehört, noch nicht zu einer Sitzung eingeladen hat. Die parteipolitische Strategie der SPD, die Bearbeitung des Antrages zu verzögern, um es dann den anderen Parteien anzulasten, fördert weder die parlamentarische Zusammenarbeit noch ist sie hilfreich für Eltern und Kinder.“